Fasching
© Adobe Stock

Narrenalarm... es ist wieder Fasching

Fasching, Karneval, Fastnacht: Wie auch immer die fünfte Jahreszeit in aller Welt heißt, fest steht: Es handelt sich dabei immer um ein buntes, ausgelassenes Treiben. Und dafür muss ein tolles Kostüm her.

Am 11.11. um 11:11 Uhr geht’s los: die närrische Zeit beginnt. Ab dann dreht sich alles um Karnevalsumzüge, fantasievolle Kostüme, Masken und Musik. Denn die sind bei keinem Karneval auf der Welt wegzudenken. Bereits die alten Germanen haben, mit Masken und Tierfellen verkleidet, allen bösen Geistern den Garaus gemacht, um die guten Geister anzulocken, die den Frühling mitbringen sollten. So wird es auch bis heute von der schwäbisch-alemannischen Fasnet überliefert. Doch ob Hexen und wilde Männer oder Kölner Jecken, sie alle wollen in der Karnevalszeit – abstammend vom kirchenlateinischen Begriff carnislevamen, der Zeit der Fleischwegnahme – nochmal ordentlich auf den Putz hauen, bevor das große Fasten angesagt ist.

Wild, bunt, Karneval

Den Karneval gibt es in unzähligen Formen und jedes Land und jede Region hat seine ganz eigene Art zu feiern.

Beim Carnevale di Venezia läutet ein Engel das berühmte Karnevalsfest ein, der vom Glockenturm auf den Markusplatz schwebt. Die Gassen werden zu riesigen Bühnen, auf denen man kunstvolle Masken und aufwendige Kostüme bewundern kann. Auch in Teneriffa findet jedes Jahr ein gigantisches Faschingsfest statt. Hier regieren Karnevalskönigin und Drag-Queen in schönster Eintracht.

Der Carnaval do Rio hat es mit seinen Sambatänzern ebenso zu internationalem Ruhm gebracht. Wer etwas auf sich hält, mischt sich hier unter die bunten Straßenparaden. Auch im analusischen Cádiz spielt der Tanz eine wichtige Rolle: Bei Paso Doble, Flamenco und afrikanischen Rhythmen können die Einwohner und Besucher des wohl drittgrößten Faschingsfests der Welt nur schwer an sich halten. Der bolivianische Fasching in Oruro dagegen fasziniert mit dem Tanz der Teufel – der Diablada.

Upcycling, so geht coole Kostümierung

Von wegen Kostüme müssen teuer sein. Ein großes Tuch tut’s völlig, wenn Du den Piraten oder die Piratin geben willst – am besten in Rot oder Schwarz. Einfach in 2 Dreiecke teilen, eines zum Kopftuch verknoten, das andere um die Hüfte oder den Arm binden, dazu eine weiße Bluse und schwarze Hose ... und schon bist Du der Fluch der Karibik. Perfekt wird’s mit Augenklappe oder dunkel geschminkten Augen.

Oder geh’ doch einfach als  Ananas: Gelbes Kleid, grüne Pappe ... fertig ist das Upcycling-Kostüm zum Anbeißen. Und hier noch etwas Inspiration für echte DIY-Cracks: